Mitgliederversammlung

Drucken E-Mail

 

Am 15.05.2018 fand die Mitgliederversammlung der CDU Ortsgruppe Recke/Steinbeck im Gasthaus Gronheid statt. Neben den Mitgliedern der Ortsgruppe konnten wir an diesen Abend unseren Bürgermeister Eckhard Kellermeier, die Presse und auch Frau Andrea Stullich (MdL) begrüßen.

Nach der Delegiertenwahl für den Kreisparteitag und der Kreisvertreterversammlung berichtete uns Frau Stullich (MdL) aktuelles aus der Landespolitik. Hiebei ging sie unter anderen auf den Petitionsausschuss, der Inneren Sicherheit (Polizeiorganisationsgesetz; POG NRW) und der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum ein. Abschließend konnten wir einen kleinen Einblick in die Arbeit und in den Tagesablauf eines Landtagsabgeordneten erhalten. 

Im Anschluss berichtete unser Bürgermeister Eckhard Kellermeier über aktuelle Themen innerhalb unseres Gemeindegebietes. Ein großes und aktuelles Thema dabei war der Kauf des DMK Geländes und die Sanierung der Neuenkirchener Straße.

Zum Ende hin wurde gewohnt kräftig über aktuelle Themen zwischen Frau Stullich, unseren Bürgermeister und den Anwesenden Mitgliedern diskutiert. 

Spende an die Jugendfeuerwehr

Drucken E-Mail

 

Die CDU Fraktion hat der Jugendfeuerwehr Recke eine Spende in Höhe von 250€ für die Jugendarbeit überreicht. Damit soll u.a. der Raum für die Jugendfeuerwehr im neuen Feuerwehrhaus in Recke weiter hergerichtet werden. Auch eine Fahrt zur Feuerwehr in unserer Partnergemeinde Neukalen steht für den Sommer im Programm.
Wir wünschen den Kameraden viel Spaß und Erfolg bei der wichtigen Nachwuchsarbeit und bedanken uns für das ehrenamtliche Engagement.

CDU Informiert

Drucken E-Mail

 

CDU Informiert vom 11.01.2018


Ein voller Erfolg!, so beschrieb Sebastian Goeke, stellvertretender Vorsitzender der Recker CDU, den Abend im Landgasthof Neumeister in Recke. Da es die erste Veranstaltung ihrer Art war, rechneten die Organisatoren nicht mit einem solch großen Öffentlichkeitsinteresse. Zum Thema "Wirtschaftliche Entwicklung im ländlichen Raum – Chancen und Perspektiven im Hinblick auf die Kohlekonversion" referierten und informierten der Europaabgeordnete Herr Dr. Markus Pieper (MdEP), sowie der Sprecher der Geschäftsführung der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Herr Dr. Heinz-Werner Voß. Das Ende der Veranstaltung wurde mit einer regen Diskussion zwischen Bürgern, Geschäftsführung und Politikern bei einem kühlen Erfrischungsgetränk eingeläutet. Auch hatten die beiden Gastredner ein offenes Ohr für themenunabhängige Fragen, die gerne beantwortet wurden.

Über die gute Resonanz freute sich Sebastian Goeke an dem Abend besonders. Deswegen wird es auch in Zukunft weitere Informationsveranstaltungen dieser Art geben.

 

Der Verkehrsminister Wüst zu Besuch in Recke

Drucken E-Mail

 

NRW - Verkehrsminister Hendrik Wüst besucht Recke

Recke wurde am Mittwoch auf Einladung der CDU Recke/Steinbeck von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) besucht. Dort traf er sich mit Bürgermeister Eckhard Kellermeier und weiteren Ratsmitgliedern der CDU. Darüber hinaus hatte die CDU auch Vertreter der anderen Recker Parteien sowie der Bürgerinitiative Tecklenburger Nordbahn eingeladen.

Die von Bürgermeister Kellermeier und Ingo Hoppe (Bürgerinitiative Tecklenburger Nordbahn) vorgestellten Pläne zur Reaktivierung des Personenverkehres auf der Tecklenburger Nordbahn stießen beim Verkehrsminister Wüst auf große Zustimmung. Insbesondere das hohe Potenzial zur Verlagerung des Straßenverkehres auf die Schiene, sowie das flankierende Buskonzept wurden von ihm sehr positiv bewertet. Bundes- und Landesmittel für die Finanzierung von Schienenpersonennahverkehr stehen in NRW dauerhaft zur Verfügung. Zum weiteren Verfahren erläuterte er, dass trotz der Verzögerungen in der Erstellung des ÖPNV-Bedarfsplanes sinnvolle Projekte wie die Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn bei einem Nachweis der Wirtschaftlichkeit anhand der Regelungen im Landesplanungsgesetz in den ÖPNV-Bedarfsplan und den Infrastrukturfinanzierungsplan aufgenommen werden können. Er ermunterte daher, die laufenden Planungen fortzusetzen und sagte zu, das Vorhaben mit seinem niedersächsischen Amtskollegen Althusmann zu besprechen, da es sich hier um ein länderübergreifendes Projekt handelt.

Von den Recker CDU-Vertretern wurde auch die mögliche Fortführung der bisherigen Westumgehung als Nordwestumgehung bis zur Voltlager Straße thematisiert. Hier konnte Wüst ehrlicherweise keine großen Hoffnungen auf einen baldigen Bau als Landesstraße machen: „Wir haben einen Stau bei Neubauprojekten im Land geerbt“, führte Wüst aus, „da seit dem Jahr 2011 so gut wie keine Neuprojekte mehr vom Land finanziert worden sind“. Diesen Stau gelte es jetzt abzuarbeiten.

Alternativ ständen Mittel aus dem Gemeinde-Verkehrs-Finanzierungs-Gesetz (GVFG) zur Verfügung.  Von den Kommunen können jetzt wieder Anträge zur Förderung von Neubauprojekten gestellt werden. Die jetzige Westumgehung wurde seinerzeit nach diesem Modell als Gemeindestraße gebaut. Wüst: „Ein Neubau der Nordwestumgehung ist daher nur als Gemeindestraße mit einer Förderung nach dem GVFG realistisch“. Er regte an, dass die Gemeinde bei einem „Tausch“ der bisherigen gemeindeeigenen Westumgehung, gegen die bisherige Landstraße im Bereich der Hauptstraße im Recker Ortskern, einen entsprechenden Wertausgleich vom Land erhalten könne. Bürgermeister Kellermeier solle in dieser Sache Kontakt zu Straßen NRW aufnehmen, damit dieses geprüft und bewertet werden könne. „Ein Wertausgleich kann Ihnen vielleicht bei der Finanzierung eines Neubaus als Gemeindestraße helfen“, so Wüst.

Bürgermeister Kellermeier und die Vertreter der CDU-Ortsunion zogen daher ein positives Fazit zum Gespräch mit Verkehrsminister Wüst: „Wir haben realistische Aussagen gehört und müssen die Dinge jetzt in den Gemeindegremien weiter besprechen“ so der der CDU-Vorsitzende Martin Attermeyer.

CDU-Informiert

Drucken E-Mail

Neues Format: CDU-Informiert

Welche Konsequenzen hat das Ende des Steinkohlenbergbaus in wirtschaftlicher Sicht? Wie kann Recke von der Kohlenkonversion profitieren? Wie kann die wirtschaftliche Entwicklung in einer ländlichen Gemeinde wie Recke langfristig sichergestellt werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung der CDU Recke/Steinbeck am Donnerstag, 11.01.2018. Als kompetente Referenten werden unser Abgeordneter im Europäischen Parlament, Dr. Markus Pieper aus Lotte und der Geschäftsführer der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, Herr Dr. Heinz-Werner Voß zur Verfügung stehen. CDU Recke/Steinbeck lädt alle interessierten Bürger zu dieser Veranstaltung unter dem Motto „CDU informiert“ ein. Beginn ist am 11.01. um 19 Uhr im Landgasthof Neumeister.

© CDU Recke / Steinbeck 2019